Deutsche Geschichte auf DVD

 

Wenn Sie eine DVD bestellen möchten, klicken Sie einfach auf den Titel, Sie werden dann auf die entsprechende Seite bei Amazon geleitet. (Hier finden Sie auch den genauen Preis) Von dort aus werden Sie weiter zur Bestellung geführt.

Spezialeinheiten in Zweiten Weltkrieg: Fliegerasse
"Fünf Abschüsse reichten einem amerikanischem Piloten um mit dem Titel "As" genannt zu werden. Erich Hartmann erstritt 352 Luftsiege, Adolf Galland blieb 103 Mal Sieger, Gerhard Barkhorn 301 mal und Günther Rall schoss 275 gegnerische Flugzeuge ab. Diese DVD zeigt die erfolgreichsten deutschen Flieger des Zweiten Weltkrieges in seltenen Archivaufnahmen und verdeutlicht, was es heißt, ein Pilot im Zweiten Weltkrieg gewesen zu sein. Interviews mit Adolf Galland, Erich Hartmann, Günther Rall und Walter Krupinski runden die Geschichte der Asse ab."
Spezialeinheiten in Zweiten Weltkrieg: Fallschirmjäger
  "Sie befreiten Mussolini aus seinem Gefängnis und leisteten ihren Beitrag bei der Schlacht von Monte Cassino. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Bedeutung derLuftlandetruppen erkannt und bis zum Zweiten Weltkrieg perfektioniert und trainiert. Diese DVD dokumentiert Ausbildung, Ausrüstung und Geschichte der deutschen Luftlandetruppen im Zweiten Weltkrieg. Sie beginnt mit dem ersten Massensprung aus einem Flugzeug und zeigt die Geschichte dieser Elite-Soldaten, die mit der Einnahme Kretas ein völlig neues militärisches Konzept umsetzen konnten."
   
  Spezialeinheiten in Zweiten Weltkrieg: Scharfschützen
  Nagelneu, kann ich noch nichts zu sagen
   
  Spezialeinheiten in Zweiten Weltkrieg: Eliteeinheiten
  Nagelneu, kann ich noch nichts zu sagen
   
  Sturmtruppen
 
Spiegel TV - Das Dritte Reich in Farbe
Die erste Hälfte unseres Jahrhunderts, die beiden Weltkriege, die Aufmärsche in Nürnberg und Moskau, die Auftritte Roosevelts und Churchills: überliefert und im Gedächtnis der Generationen verhaftet sind sie in klassischem Schwarz-Weiß. Doch kaum bekannt, in Filmarchiven und privaten Sammlungen verborgen, haben sich auch andere Bilder erhalten. Denn Hitlers Geliebte Eva Braun und des Führers Pilot Hans Hans Baur, Marlene Dietrich und Roosevelts Finanzminister, einige Soldaten der Wehrmacht und die Kameraleute des US-Geheimdienstes OSS hatten eine gemeinsame Passion: Sie filmten Geschichte in Farbe, zum privaten Vergnügen oder zur Dokumentation historischer Ereignisse. SPIEGEL TV zeigt einmalige Ausschnitte: Hitlers legendärer Blitzbesuch im eroberten Paris 1940, seine Treffen mit Mussolini in Berlin und Rom, aber auch Bilder vom Alltag unter dem Hakenkreuz und vom letzten Aufgebot der Wehrmacht im April 1945 an der Oder. Farbaufnahmen aus dem Warschauer Ghetto und von KZ-Häftlingen bei der Zwangsarbeit, von Partisanenerschießungen im besetzten Jugoslawien und von den geheimen Versuchen mit der legendären V2, farbige Bilder von den Invasionen in Nordafrika, Sizilien und in der Normandie.
Spiegel TV - Der Krieg in Farbe
Nach dem großen Erfolg der DOkumentation "Das dritte Reich in Farbe" hat SPIEGEL TV Autor Michael Kloft nochmals weltweit recherchiert und dabei neue, größtenteils nie gezeigt Farbfilme aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges entdeckt. Hatte in der vorangegangenen Produktion das Alltagsleben in Nazideutschland und die Eindrücke der SOldaten vom Krieg im Vordergrund gestanden, so dokumentiert diese Produktion den Weg in den Zweiten Weltkrieg und seine Schrecken. "Der kalte Krieg in Farbe" greift dabei auf einzigartiges Farbmaterial aus deutschen, bitischen, russischen und amerikanischen Archiven zurück. So werden hier erstmals 35mm-Farbaufnahmen vom Krieg in Frankreich 1940, unbekannte Bilder vom Norwegenfeldzug und beeindruckende Szenen vom Vormarsch in der Sowjetunion 1941/42 gezeigt. Unveröffentlichte Privatfilme vom Krieg an der Heimatfront dokumentieren u.a. die Auswirkungen der alliierten Luftangriffe und die Behandlung amputierter Soldaten im Lazarett. Der ganze Wahnsinn des Zweiten Weltkrieges rückt mit diesen Farbaufnahmen erschreckend nah, wie es durch die Erzählungen er damals Beteiligten kaum mehr möglich ist. Diese einzigartige Dokumentation erzählt Geschichten von Soldatenhandwerk und Kriegswahnsinn, von Verbrechen und Vergeltung, von Untergang und Neubeginn.
   
Spiegel TV - Welche Farbe hat der Krieg Teil 1+2
  Teil 1: Die einzigartige Farbaufnahme zeigen die Ereignisse der letzten beiden Kriegsmonate aus amerikanischer Sicht - von der alliierten Offensive am Rhein bis zum Treffen mit der Roten Armee in Torgau an der Elbe. Flieger- und Bombenangriffe stehen neben Bildern der Zerstörung und des Leids. Die Niederlage des Dritten Reichs spiegelt sich in den Gesichtern der Menschen wider: besiegte Einwohner von Köln, geschlagene Soldaten der Wehrmacht und befreite KZ-Häftlinge aus Buchenwald. Teil 2: Mai 1945. Kameramänner der US-Airforce dokumentieren die Stunde Null in Deutschland. Nürnberg, die Stadt der Reichsparteitage, liegt in Trümmern. In Dachau beerdigen Überlebende des Konzentrationslagers ihre toten Kameraden, ein lächelnder Hermann Göring befindet sich in Gefangenschaft, und der arglose Komponist Richard Strauß schneidet seine Rosen. In der deutschen Hauptstadt geht es ums Überleben, und dennoch sieht man im heißen Sommer '45 schon wieder Menschen, die über den Kurfürstendamm flanieren. Berlin - Symbol der Gewaltherrschaft und schon Keimzelle eines neuen Zeitalters.
   
  Farbfilme aus dem Dritten Reich
  Mit neu entdeckten Farbfilmaufnahmen aus einem bislang unbekannten Archiv zeigt dieser Film verschiedene Ereignisse aus den Jahren 1933 bis zum Kriegsende. Erstmals zu sehen sind Farbfilmaufnahmen eines deutschen U-Boots, des Schlachtschiffs "Bismarck" und geheimer waffentechnischer Entwicklungen der deutschen Luftwaffe. Ein Jagdgeschwader mit Me 109 ist ebenso zu sehen wie geheime Versuche mit He 111-Maschinen, die mit einer neuen Waffentechnik zur Abwehr feindlicher Jäger eingesetzt werden sollen. Die Filme reichen von der Vorkriegszeit über die verschiedenen Feldzüge im Westen und Osten bis zum Kriegsende
   
Deutschland bevor die Bomben fielen
  Drei  Filme auf einer DVD: "Deutschlandreise 1934", "Deutschland vor dem Krieg" und "So war Berlin"
   
  Die Geschichte der deutschen Luftwaffe 1914-1945
  Schon im Ersten Weltkrieg erkannten die Militärs die Bedeutung von Flugzeugen. Nach Versailles entwickelte sich die deutsche Luftwaffe zunächst im geheimen weiter, um während des Spanischen Bürgerkrieges die Feuertaufe zu erleben. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges trug sie wesentlich zu den Blitzsiegen bei, bis sie sich einer an Menschen und Material überlegenen alliierten Übermacht beugen mußte. Diese Dokumentation zeigt größtenteils unveröffentlichtes Filmmaterial und Augenzeugenberichte bekannter Persönlichkeiten wie Prof. Ludwig Bölkow, Generalleutnant Adolf Galland, Oberst Hajo Hermann, Generalmajor Dietrich Peltz, Beate Uhse (die im Rang des Hauptmanns Maschinen an die Front überführte), Generalmajor der BW a.D. Jürgen Schreiber u.v.a.
   
Die Geschichte der deutschen Panzerwaffe 1914-1945
  Die Entwicklung und der Ausgang von Kriegen ist immer ein Resultat moderner Waffentechniken und geschickter militärischer Strategie. Mit Beginn dieses Jahrhunderts wurde Mobilität in der Kriegsführung immer wichtiger. Die Erfindung des Kampfpanzers hat wie keine andere militärtechnische Entwicklung ein hohes Maß an Mobilität möglich gemacht. Die Blitzkriege waren nur durch den kombinierten Einsatz moderner Kampfpanzer und einer überlegenen Luftwaffe möglich. Anhand zahlreicher Augenzeugenberichten hochdekorierter deutscher Panzerfahrer wird die Geschichte der deutschen Panzerwaffe vom Ersten Weltkrieg bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges umfassend dargestellt. Die Analyse bedeutender Panzerschlachten macht den technischen Standard und die militärische Strategie deutlich, aber auch den hohen Einsatz der Besatzungen. Mit zum Teil nie gezeigten Farbaufnahmen wird die Entwicklung der deutschen Panzerwaffe erstmals in derart umfassender Form nachgezeichnet.
   
  Die Geschichte der deutschen Kriegsmarine 1914-1945
  Die deutsche Kriegsmarine war auf allen Weltmeeren im Einsatz. Am Ende des Zweiten Weltkriegs unterlag sie einer erdrückenden Übermacht. Über 120.000 Soldaten der Kriegsmarine kehrten nicht nach Hause zurück, darunter auch zahlreiche Bildberichter, denen wir viele dieser Filmaufnahmen verdanken. Eine detailreiche Dokumentation von den Anfängen der Reichsmarine bis zur Kapitulation im Mai 1945. Mit zum Teil sehr seltenen Farbfilmaufnahmen und spannenden Augenzeugenberichten.
   
  Peenemünde - Hitlers geheime Waffenschmiede
  Die Mondlandung von Apollo 11 im Juli 1969 war die bis dahin vielleicht größte Errungenschaft der Menschheit. Doch ihre Wurzeln hat sie in einem kleinen deutschen Fischerdorf an der Nordküste der Insel Usedom - in Peenenmünde. Hier entstand im Verborgenen Hitlers geheime Waffenschmiede, die als die Wiege der Raumfahrt gilt, deren Mythos aber auch eng mit Tod und Ver- nichtung verbunden ist. Am 03. Oktober 1942 startet von hier zum ersten Mal erfolgreich eine Rakete des Modells Aggregat 4, das die nationalsozial- istische Propaganda später V 2 nennt. Die Rakete erreicht eine Flugweite von 147 Kilometern und stößt als erster von Menschen- hand entwickelter Flugkörper an die Grenze des Weltalls. Dieser Film schildert in beindruckenden Filmaufnahmen und in spannenden Interviews mit Zeitzeugen die Entwicklungsarbeit in Peenemünde und das Leben der Männer und Frauen um Wernher von Braun und Walter Dornberger. Wie spionierten die Alliierten die moderne Raketentechnik aus? Welchen Einfluß übten Hitler und Himmler auf Peenemünde aus? Welche geheimen Projekte wurden noch bis ins Frühjahr 1945 entwickelt? Und welche Waffensysteme erprobten die Alliierten nach dem Krieg heimlich weiter?
   
Schwarze Sonne
  Das esoterische Gedankengut des arischen Weltherrschaftswahns; Ein ungeschriebenes Kapitel der Geschichte des 3.Reichs: In einem Kultraum im Kellergewölbe der Burganlage Wewelsburg ist sie zu finden, die SCHWARZE SONNE, ein Runenzeichen in der ehemaligen Ordensburg der SS. Hier trafen sich die Herrenmenschen, spekulierten über ihre Herkunft aus "Thule" oder" Atlantis" und bewahrten das "arische Licht" gegen die "jüdisch-bolschewistische Finsternis". Mythenforschung, Sakralarchitektur, Lichtdome, Fackelzüge und Symbolik dienten nicht nur der Propaganda, sondern der suggestiven Vertiefung dieses fast religiösen Missionsgedankens. Der Film ist eine chronologische Reise zu den Ursprüngen der Nazi-Ideologie und sucht zahlreiche "Kultorte" auf. Z.T. noch nie gezeigtes Bild- und Archivmaterial beleuchtet die Verflechtung von Esoterik, Mythologie und Rassismus. Fachleute und Zeitzeugen ergänzen diese visuelle Reise in den Bizarrsten Untergrund abendländischer Geschichte.